Dr. HOLGER LUND Home | CV | Projekte | Publikationen | Presse | Impressum |
Dr. Holger Lund
holgerlund@gmx.de


<< Zurück


DSPLY: visual music - live and exhibition area

mit Dublex Inc. und visuarte (Stuttgart) special guests: Kid Loco (Royal Belleville Music/Paris), DJ Seep (Paris), Dutch Rhythm Combo (Leipzig), pressplay. (Köln), Solovyev (Stuttgart)

vom 1.-7. Februar 2003 im ehemaligen Ikea-Gebäude, Kronenstrasse 36, Stuttgart

veranstaltet von pulver records, visuarte und Holger Lund

kuratiert von Holger Lund


Das Medienkunstprojekt DSPLY: visual music setzt an der Schnittstelle von elektronischer Musik und digitalen Videosequenzen an. Versucht wird hierbei, neue Möglichkeiten, neue Interfaces der Verbindung von Musik und Bildern aufzubauen. Dies geschieht, indem die herkömmlichen Wertigkeiten von Musik und Bildern verändert oder aufgehoben werden.

Besaßen die Visuals der VJs (= visual jockeys) in den Clubs zunächst den Status animierter Tapeten, die als nette Dreingabe den Dancefloor zu schmücken hatten, so ist mittlerweile eine neue Phase im Verhältnis von Musik und Vjing erreicht: die Hierarchien und Funktionen beginnen zu oszillieren, visual music erscheint als innovative, audiovisuelle Hybridkonstruktion.

Neben den VJs gehört zur Musik der DJs und Live-Elektroniker eine weitere visuelle Komponente: die Musikgrafik der Labels und Tonträger. Hier hat sich ein streng kodifizierter Bereich des Grafik-Designs herausgebildet, bei dem Typografie und Gestaltung sehr eng mit den jeweiligen Musikstilen verknüpft sind. Kenner des Kodes können beispielsweise an der Schrift eines Flyers bereits gleichsam die Musik hören, für die derselbe wirbt.

Innovativer Ansatz der Veranstaltung ist es, den audiovisuellen Kombinationen sowie der dazugehörigen Musikgrafik als Medienkunst Raum zu verschaffen. Dazu wird ein Oszillieren der Wertigkeiten von Musik und Bildern initiiert, indem eine zirkuläre Struktur geschaffen wird. Ausgehend von Elementen der Musikgrafiken sollen Videosequenzen produziert werden, die dann zur Musik, auf diese reagierend, gezeigt werden. Jedoch sollen auch Videosequenzen als Ausgangspunkt für die Musik dienen, so dass, in Umkehrung der üblichen Abfolge, DJs und Live-Elektroniker jetzt den VJs und deren visuellen Vorgaben folgen. Das musikalische Resultat davon soll wiederum Ausgangspunkt für weitere VJs und deren Videosequenzen sein. Musik, Musikgraphik und Videos befinden sich somit in einer zirkulären Struktur von Agieren und Reagieren, um solcherart wahrhafte visual music zu produzieren, die dann die Woche hindurch modifiziert installativ im Ausstellungsbereich präsentiert werden soll.

Mit dem Ansatz, visual music sowie Musikgrafik als Medienkunst zu präsentieren, liegt die Veranstaltung gedanklich in der Nähe zu der Ausstellung sonic process, une nouvelle géographie des sons, gezeigt vom 16.10.2002-06.01.2003 im Centre Pompidou, Paris. Während sich die Pariser Ausstellung jedoch - der Titel lässt es schon erahnen - lediglich auf akustische Aspekte bezieht, soll in Stuttgart nun der Fokus auf der Kombination von Audioinformation und visueller Information liegen, mithin auf der visual music.

Programm

Vernissage

Samstag, 01.02.2003, ab 21.00h

DJ sets

Music:
Dj set: Kid Loco (Royal Belleville Music/Paris) Dj set: DJ Seep (Paris) Dj set: Dublex Inc. (pulver records, Stuttgart)

Visuals:
visuarte (Stuttgart)


Ausstellung

03.02.-07.02. Ausstellung mit audio-visuellen Installationen und Musikgrafik, geöffnet täglich 12.00h-18.00h


Vortrags- und Gesprächsabend

Dienstag, 04.02.2003, 20.00h:

Einführung Dr. Joachim Petersen (Medienteam der Landeshauptstadt Stuttgart)
Kurz-Vortrag Holger Lund Oszillationen - visual music als Schnittstelle von Kunst und Design

Kurz-Vortrag Jürgen Palmer Der Spezialist als Dilettant - Probleme der künstlerischen Grenzüberschreitung

Kurz-Vortrag Robin Hofmann, Two Sleeve System - zur aktuellen Bedeutung von Grafik-Design und Verpackung in der Musikindustrie und anschließendes Gespräch mit visuarte, Soloveyv, Robin Hofmann und Jürgen Palmer

Anläßlich des Vortrags- und Gesprächsabends wird zudem Julia - audiovisuelles Porträt von Jürgen Palmer gezeigt.


Finissage

Freitag, 07.02.2003, ab 21.00h

Experimental concert, 21.00h-22.30h

Music:
Solovyev/Onitor (Stuttgart) - live electronic

Visuals:
pressplay. (Köln)
visuarte (Stuttgart)
DJ set, ab 22.30h

Music:
Pulver Records Showcase (Stuttgart)
Dutch Rhythm Combo (Leipzig)

Visuals:
visuarte (Stuttgart)


Informationen zur Veranstaltung:

www.dsply.com

Informationen zu den Akteuren:

Music
www.kidloco.com
www.musiques-hybrides.com (DJ Seep)
www.pulver-rec.com (Dublex Inc., pulver records showcase, u.a. Dutch Rhythm Combo)
www.onitor.de (Solovyev)

Visuals
www.visuarte.com
www.pressplay.de

Musikgrafik
www.sinutype.com
www.aerosolbiz.de

Referenten
www.pulver-rec.com (Robin Hofmann)
www.palmer-projekt.de (Jürgen Palmer)
www.holgerlund.de (Holger Lund)

Informationen zu den Veranstaltern:

www.pulver-rec.com
www.visuarte.com
www.holgerlund.de

Elektroakustische Unterstützung: f.concept - licht + tontechnik (www.f-concept.de)

Wir danken für freundliche Unterstützung:
Medienteam der Stadt Stuttgart
Internationales Zentrum für Kultur- und Technikforschung der Universität Stuttgart Hypo-Kulturstiftung
Stiftung der Württembergischen Hypothekenbank für Kunst und Wissenschaft
Lift Stuttgart
Merz-Akademie Stuttgart
Pauls Musique



<< Zurück